Brosen

Brosen hieß im Mittelalter Brochusen oder Brokhosen, das Dorf bzw. die Häuser im Broche. Bei Brosen In seinen Anfängen geht Brosen bis in die altsächsische Zeit zurück. Das Dorf wird 1362 zuerst genannt, als der lippische Edelherr Simon der III. die Abgaben der freien Leute verpfändete. Heute ist Brosen ein Treffpunkt für Kulturschaffende und Kulturinteressierte. Der Kulturkreis Kalletal e.V. Deele Brosen hat hier eine Kleinkunst-Oase im lippischen Norden geschaffen. Ebenfalls sehenswert sind die Balkeninschriften denkmalgeschützter Fachwerkhäuser. Auf dem Rafelder Berg (332,6 Meter) befindet sich ein historischer trigonometrischer Punkt. Dieser Bodenpunkt von dokumentarischer Bedeutung für die Vermessungsgeschichte ist durch einen Steinpfeiler markiert.