Heidelbeck

Von den 7 Ämtern des Klosters Möllenbeck hat das Heidelbecker oder Helbecker Amt für unser Gebiet die größte Bedeutung gehabt. Die Ritter von Helbecke waren hier die Amtsleute. Das Amt erwarben im Jahre 1411 die Ritter von Westphal, die bis 1839 Schloss und Gut Heidelbeck in Besitz hatten, das sie dann dem lippischen Fürsten verkauften. Das Renaissanceschloss von 1596 beherbergt heute einen gastlichen Dorfkrug. Bei Heidelbeck

Die alte Schlossmühle von 1537 - zuletzt als Forsthaus genutzt und bereits in der alten lippischen Denkmalliste eingetragen - ist ein besonders reich geschmücktes Fachwerkhaus von einmaliger Schönheit. Heute ist hier ergänzt durch ein zweites Fachwerkhaus und ein historisches Sägegatter ein Wald- und Forstmuseum eingerichtet. Der ländliche Charakter der Ortschaft Heidelbeck hat sich bis in die heutige Zeit erhalten. Die besonders reizvolle Lage inmitten eines großen Waldgebietes hatte Heidelbeck insbesondere in den 60er und 70er Jahren zu einem beliebten Fremdenverkehrsort werden lassen. Noch heute ist es Ziel und Ausgangspunkt für zahlreiche Wandergruppen.