Bewegende Lesung mit Richard Brox

Veröffentlicht am: 28.11.2018

Bewegende Lesung mit Richard Brox

Lesung Richard Brox©Gemeinde Kalletal
 
„Kein Dach über dem Leben“ lautet der Titel des wohl bekanntesten Obdachlosen Deutschlands, Richard Brox. Anja Mayer, Leiterin der Gemeindebücherei, hat den Autor in die Gemeinde Kalletal eingeladen. Gerne ist Richard Brox der Einladung gefolgt.
 
Günter Wallraff, ein guter Freund von Richard Brox, fand die Lebensgeschichte so unglaublich, dass er ihm geraten hat diese aufzuschreiben. Bevor jedoch sein Buch „Kein Dach über dem Leben“ veröffentlicht wurde, wurden durch Historiker alle Angaben überprüft.

Seit dem 22. November 2018 ist seine Biografie auch bei der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn als anerkanntes Unterrichtsbuch für alle deutschsprachigen Schulen, Universitäten und Lehrinstitute erhältlich.
 
Die 10. Jahrgänge der Jacobischule Kalletal hat er als erstes besucht und den Schülern aus seinem Buch vorgelesen. Im Anschluss erklärte er verschiedene Begriffe wie beispielsweise „Platte“, „nasser Alkoholiker“ oder den Unterschied zwischen Obdach- und Wohnungslosigkeit. Muxmäuschenstill war es während der zwei, etwas anderen, Schulstunden. Ganz offen und ohne jede Verschönerung berichtete er von seinem Leben in Heimen, auf der Straße und in Obdachlosenunterkünften. Wie er, nach dem Tod seiner Mutter, die Wohnung, sein Dach über dem Kopf, verloren hat und dann in die Obdachlosigkeit geraten ist.
 
Am Nachmittag folgte der gebürtige Mannheimer der Einladung des Kalletaler Bürgermeisters Mario Hecker. Nach einem guten, interessantem Gespräch trug sich der Autor in das Goldene Buch der Gemeinde Kalletal ein.
Richard Brox _ Eintrag Goldene Buch©Gemeinde Kalletal
Rund 60 Gäste kamen am Abend zu einer weiteren Lesung in das Bürgerhaus nach Hohenhausen. Richard Brox las das erste Kapitel seiner Biografie. An manchen Stellen ging ein leichtes Raunen durch den Saal. Bei den Ausführungen über seine Drogensucht, Gewalt, oder die genaue Beschreibung von Hinterlassenschaften einer Matratze stockte teilweise der Atem.

Zu den Gästen zählte auch ein „Barber-Angel“, der extra aus Hiddenhausen angereist war. Barber-Angels schneiden Obdachlosen kostenlos die Haare. Sie behandeln die Menschen mit Würde und Respekt und suchen auch weiterhin Gefährten.

Aber wie geht es Richard Brox heute? Die Tantiemen aus dem Buchverkauf haben ihn bekannt, aber nicht reich gemacht. Die Erlöse
sollen in ein Projekt für eine mobile hospizähnliche Betreuung todkranker Obdachlosen fließen. Richard Brox informiert, dass die Obdachlosen keine gesetzliche Krankenversicherung haben und zwar bei einer schweren Krankheit versorgt werden, aber mehr auch nicht. Viele würden sich daher bei einer Diagnose mit einer schweren Krankheit sogar das Leben nehmen. Für dieses Projekt sammelt er auch Spenden und hofft das es bald angestoßen werden kann.
 
Die Gemeinde Kalletal wünscht Richard Brox für sein Projekt und seine weitere Zukunft alles Gute.
Lesung Richard Brox 2©Gemeinde Kalletal